Direkt zum Hauptbereich

Trainerspezialteil - jetzt anmelden

Wer möchte sich gerne zum/zur OL-Trainer/in ausbilden lassen? Der ÖFOL bietet jetzt wieder eine Möglichkeit zu dieser Qualifizierung an. Kursstart ist im Sommer 2021, durchgeführt wird der Trainerspezialteil von der BSPA (Bundessportakademie) Wien. Anmeldungen an den Leiter des Ausbildungsreferat, Markus Buchtele.

Am Kurs teilnehmen können alle Personen, die den Instruktor-Kurs mit Schwerpunkt Orientierungslauf und den Trainergrundkurs absolviert haben (Ausnahme siehe weiter unten).

Der Trainerspezialteil für Orientierungslauf ist eine Ausbildung in vier Abschnitten im Zeitraum von ca. einem Jahr.

Geplantes Kursprogramm

  1. Woche: (Ende Sommer 2021
  2. Ski-O Wochenende (abhängig vom nationalen AC-Kalender)
  3. Woche Ostern 2022 (verkürzte Woche) in Abstimmung mit den Kadern
  4. Woche im Sommer 2022 mit Prüfung
Voraussetzungen
  • Abgeschlossener Instruktoren/Instruktorinnen Kurs mit Schwerpunkt Orientierungslauf
  • Abgeschlossener Trainergrundkurs. Große Teile dieses Kurses können durch ein abgeschlossenes Sportstudium kompensiert werden. Mit Sondererlaubnis durch die BSPA darf man den Trainergrundkurs und den Trainerspezialteil parallel absolvieren, wenn man den Grundkurs vor dem Spezialteil positiv abschließt.
Teilnehmer/innen des Trainerspezialkurses 2014/2015
Foto: Die Teilnehmer/innen des Trainerspezialkurses für Orientierungslauf, der vom ÖFOL 2014/2015 durchgeführt wurde.

Hinweis: Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 12. Bitte rasch anmelden, um die Durchführung des Trainerspezialteiles sicherzustellen.

Weitere Informationen
Der Weg zum Instruktor: https://www.bspa.at/organisation/ausbildungsstruktur/sport-instruktorinnen/ Der Weg zum Trainer: https://www.bspa.at/organisation/ausbildungsstruktur/trainerinnen/
Alle InteressentInnen melden sich bitte bei ÖFOL Ausbildungsreferent Markus Buchtele (mb@oefol.at)

Kommentare

Beliebte Postbeiträge

Ski-O Simulation zu Hause

Corona-Quarantäne und die Ski-O-Saison steht bevor! Der Lock-Down und unter Umständen sogar ein Quarantänebescheid haben unsere Trainingsmöglichkeiten deutlich eingeschränkt. Doch der Winter kommt bestimmt. Ich durfte sogar bei meinem REHA-Aufenthalt im NRZ Rosenhügel in Wien 4 Wochen lang das sehr beengte Areal nicht verlassen. Aber ich war dennoch in einigen bekannten Ski-O-Gebieten in Österreich und habe „dort trainiert“, denn in Vorahnung, was mich erwartet, war ich gut vorbereitet: Man nehme einige Ski-O-Karten aus dem Karten-Abo. Entweder mit eingezeichneten Wettkampf-Bahnen oder man übt sich gleich im Bahnplanen und zeichnet selbst gefinkelte Bahnen ein. Für das Krafttraining mit Visualisierung nimmt man 2 Therabänder, die man an einem Geländer befestigt zum Armziehen. Diese sollten 2 verschiedene Stärken haben (zB rot für den Armzug bergauf und blau für die Ebene). Die Musterkarte auf einer Seite ablegen, auf der anderen Seite ein Block mit weißem Papier und ein Kugel

Covid-19-Erkrankung und Sport: Was ist zu beachten?

Sportmediziner/innen empfehlen, eine Covid-19-Erkrankung gründlich auszukurieren. Steigt man nach einer Covid-19-Infektion zu früh ins Training ein, könnten Komplikationen und Schäden wie z. B. Vernarbungen an der Lunge oder eine Herzmuskelentzündung drohen. Je nach Krankheitsverlauf von asymptomatisch über mild bis schwer muss eine Sportpause eingehalten werden, die von der Dauer der Quarantäne bis zu einigen Wochen reicht. Auch bei einem leichten Krankheitsverlauf sollte die vollständige Genesung abgewartet werden, bevor wieder mit dem Training begonnen wird. Vor dem Wiedereinstieg ins Training sollte eine sportmedizinische Untersuchung erfolgen, die neben einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung auch das Abklären der Laborwerte, eine Spirometrie, ein Ruhe-EKG, nach schwereren Krankheitsverläufen auch eine Echokardiographie und ein Belastungs-EKG umfasst. Infoblatt: Wiedereinstieg ins Training Eine Empfehlung für die Rückkehr zum Sport  nach Covid-19 haben die sportmedizini

Bahnen ohne Ach und Weh

Orientierungslaufen hält fit bis ins hohe Alter und kann jede Menge Spaß machen, wenn die Bahnleger/innen einige wichtige Grundregeln beachten. Worauf besonders zu achten ist, hat Ernst Bonek in einem Dokument zusammengefasst, das auf der ÖFOL-Website   verfügbar ist. Wer jemals an einer Senioren-Weltmeisterschaft teilgenommen hat, weiß, mit wie viel Begeisterung, Leidenschaft und Ehrgeiz bis zu Hundertjährige (!) an Orientierungslauf-Bewerben teilnehmen. Dennoch kann nicht ignoriert werden, dass die Anforderungen an Körper und Kopf mit zunehmendem Alter steigen. Verschleißerscheinungen in den Gelenken können zu Arthrosen in Knie, Hüften und Sprunggelenken führen. Auch die Wirbelsäule altert. Die Bandscheiben schrumpfen und verlieren an Elastizität, Bänder lockern sich, die Wirbelsäule ist nicht mehr so stabil wie in jungen Jahren. Das Herz, auch wenn man es jahrzehntelang durch Sport fit gehalten hat, pumpt das Blut nicht mehr so effektiv durch den Körper wie früher. Die