Direkt zum Hauptbereich

IOF High Level Event Seminar

Die International Orienteering Federation (IOF) veranstaltet mit der Scottish Orienteering 6-Day Event Company von 15. bis 16. Februar 2020 in Glasgow, Schottland, das 11. IOF High Level Event Seminar.
An dem jährlich durchgeführten Seminar nehmen jeweils 40 bis 75 Personen aus 15 bis 20 Ländern teil. Zielgruppe sind Veranstalter/innen von Orienteering Wettkämpfen und weitere Entscheidungsträger/innen im Eventmanagement.
Der Fokus liegt auf der Organisation von High Level Events, speziell der Weltmeisterschaften im Orientierungslauf (World Orienteering Championships, WOC). Ein weiteres wichtiges Thema wird der Fair Play Gedanke im Orientierungslauf sein.
In Gruppen werden sich die Teilnehmer/innen mit Fragen rund um die Organisation einer Sprint WOC, einer Wald WOC und mit dem Thema IT befassen.

Weitere Informationen findet man im IOF Eventor.

Kommentare

Beliebte Postbeiträge

OL-Technik: Darauf kommt es an!

Um die Schnelligkeit geht’s beim Orientierungslauf natürlich AUCH. Viel wichtiger ist aber die präzise OL-Technik. Und die lässt sich systematisch trainieren. Zum Beispiel durch Perfektionierung im Kartenlesen. Oder durch richtige Anwendung unterschiedlicher Orientierungstechniken.

Worauf es beim Kartenlesen ankommt, haben Uwe Dresel, Heinz Helge Fach und Roland Seiler in ihrem Buch „Orientierungslauf-Training“ (© Meyer & Meyer Verlag, 2008) beschrieben.

Sie unterteilen die Grundtechnik „Kartenlesen“ als „leistungsbegrenzenden Faktor“ beim Orientierungslauf in folgende drei Bereiche:
HilfstechnikenRichtungsbestimmung (mit oder ohne Kompass)Distanzbestimmung (Distanzgefühl, Schritte zählen)Unterstützende TechnikenHandhabung der Karte (Karte klein falten, Daumen auf Standort, Karte mitdrehen…)Einnorden der Karte (mit Kompass oder nach dem Gelände)Handhabung des KompassesEntlastungstechnikenKartengedächtnis (Speicherung von Karteninformation verbal oder visuell)Geländegedächtnis (Spei…

Der TD als Entsandter des ÖFOL

In unserem neuen Blog möchte ich die Tätigkeiten und Leistungen einer ganz speziellen Gruppe im Wettkampfgeschehen ins Scheinwerferlicht rücken – der Technischen Delegierten des ÖFOL.
Es sind durch die Bank sehr erfahrene OL-Persönlichkeiten, die in der Rolle des TDs wesentlichen Anteil an einem für alle Beteiligten gelungenen Wettbewerbserlebnis haben. Was der TD konkret tut, ist aber vielleicht nur jenen genau bekannt, die persönlich bereits mit Veranstaltungsorganisation zu tun gehabt haben.
Und warum ich hier darauf verzichte, in einer gender-gerechten Sprache zu formulieren, lest ihr am Ende des Artikels …

Die Basis für das Agieren des Technischen Delegierten ist in der Wettkampfordnung geregelt. Soweit – so trocken. Spannend und herausfordernd wird die Tätigkeit aber vielmehr in der praktischen Zusammenarbeit mit Veranstaltern, Bahnlegern, Wettkämpfern und bei der Bewältigung der kleinen Überraschungen, die Wetter, Wald und das Leben so mit sich bringen.
Dabei ist der TD der ÖFO…